zurück zur Übersicht
Reisepass und Passfotos

Mit „Shoestring“ in Thailand und Kambodscha

„Du bist dabei! Willkommen im Projektteam! Du bist somit einer der 16 Reisereporter, der mit Shoestring nach Thailand fliegt!“ Oh. Muss ich ja nur noch die Jahresplanung 2008 über den Haufen werfen, die Impfungen hinter mich bringen Urlaub bekommen und dann kann's ja auch schon losgehen. In 5 Wochen.

TRND – zwonull und so

Erst wenig zuvor hatte ich meine Bewerbung bei einem Unternehmen eingereicht, dessen betont lässige Mitarbeiter in der Mehrheit sagen, sie seien von „Ti-ar-nn-dii“: der TRND AG. „Trend“ – so darf man auch sagen – ist deutscher Marktführer im „Word-To-Mouth-Marketing“, einer der vielen Nischenbrachen, die im Windschatten des Web 2.0 entstanden.

Das Geschäftsmodell lässt sich mit „Mundpropaganda“ zusammenfassen: TRND lässt Nutzer, die von sich selbst behaupten Multiplikatoren zu sein, Produkte und Services testen oder ausprobieren. Für die bei TRND angemeldeten Mitglieder bedeutet das: Warenprobe gegen Erfahrungsbericht im eigenen Blog oder der hauseigenen Projektplattform. Für Umsatz sorgen die herstellenden Unternehmen, für die TRND die Produkttests organisiert und Nutzer respektive Werbeträger akquiriert.

Das Geschäft brummt und neben den für diese Marketingform prädestinierten Medienunternehmen aus der Branche entdecken auch immer mehr „klassische“ Firmen diesen indirekten Vertriebskanal. Und jeder periodisch aufkommenden Grundsatzdiskussion um gekaufte Meinungen zum Trotze schafft es TRND bisher erstaunlich gut, unbeschadet und allgemein anerkannt zu sein. Keine einfache Leistung.

Mein neuer Arbeitgeber Shoestring

Beworben hatte ich mich für das Projekt „Mit Shoestring neun Tage nach Thailand/Kambodscha“ und gefragt war neben dem zu erwartenden „Warum sollten wir dich auswählen“ ein Bericht einer vergangenen Reise. Nichts leichter als dies, flugs mein Chinatagebuch eingesandt und das Formular kreativ genug ausgefüllt. „Willkommen im Projektteam“.

„Shoestring“ ist, wenn nicht gerade Kunde von TRND, ein originär niederländischer Reiseanbieter. „To travel on a shoestring“ heißt es geflügelterweise im Englischen und bedeutet in etwa soviel wie „mit ganz geringem Budget reisen“. Mit günstigen Indienreisen - so wird einer der Gründer Hans van den Bout später erzählen - fing vor 10 Jahren auch alles an.

Im aktuellen Katalog stehen 51 Reisen in 48 Länder. Die zweite Dekade Shoestring soll mit der Expansion über die flachen Grenzen der Niederlande beginnen, Markteintritt in den Ländern Spanien, Italien, Großbritannien und Deutschland. Fehlt nur noch die Mundpropaganda, damit Shoestring auch bekannt wird.

Der Handel

Rund 180 Bewerbungen gingen bei TRND ein, 16 Nutzer wurden ausgewählt. Der Handel: Du bekommst neun Tage gesponserte Fernreise mit Shoestring. Im Gegenzug erstellst du einen bebilderten Reisebericht, bist Webseitenbetatester und gibst als Tester deine Verbesserungsvorschläge und Anregungen weiter. Was und wie und wo du schreibst steht dir frei.

Klingt nach einem fairen Deal. Da bin ich nun. Testreisender, Werbeträger und Trendsetter. Dann mal los.

Reiseorte

Nützliche Links und Quellen

Auf nach ราชอาณาจักรไทย
ausgesprochen "Ratcha Anachak Thai", Königreich Thailand
TRND
TRND* - Vorreiter im "Buzzmarketing" sagt das Handelsblatt - Bingo! (*Affiliatelink)

„Von Freund zu Freund“

"[...] Weil ihre Anregungen tatsächlich den Adressaten erreichen und aus Einweg-Kommunikation wieder ein echter Dialog zwischen Hersteller und Kunden entsteht." Bei Trnd-Kampagnen wird deshalb jeder Kommentar, jede Frage, jede Anregung eines Produkttesters umgehend und persönlich per E-Mail beantwortet. "Die kommunikative Schwäche vieler Unternehmen ist eine Chance für diejenigen, die es besser machen.”
Schreibt die Brand Eins im Artikel "Von Freund zu Freund" 2/2008 über TRND zum Thema Motivation von Menschen, sich an Marketingprojekten zu beteiligen.
Shoestring
Oder im Original: "Hoe vér kun je gaan?"
to travel on a shoestring
mit ein paar Groschen reisen
Locken
Die Locken müssen bis zum Abflug weichen. Und das, obwohl doch
vor allem die Chinesinnen so amüsiert bis begeistert waren.
Kontakt per E-Mail