Das Feuer von Centralia, Pennsylvania

Unlängst besuchte ich eine Stadt in Pennsylvania. Genau genommen ist es keine Stadt mehr, denn in Centralia brennt seit den 1960er Jahren ein Feuer. Noch genauer: unter Pennsylvania.

Ein unterirdischer Kohlebrand war auch nach jahrelanger Anstrengung im Wert von 70 Millionen Dollar nicht zu löschen. Daraufhin wurden die Bewohner von Centralia vom Staat enteignet, die Stadt dem Erdboden gleichgemacht und zurück bleibt bis heute nur ein Netz von Straßen und Gehwegen und vereinzelt ein paar Hydranten. Und das Feuer natürlich. Irgendwo, da unter der Erde.

Auf dem Weg nach Centralia.

Auf dem Weg nach Centralia.
Die Gehwege sind weitgehend zerstört.

Die Gehwege sind weitgehend zerstört.
Alle Häuser wurden rückgebaut, nur das Straßennetz der Stadt ist noch vorhanden.

Alle Häuser wurden rückgebaut, nur das Straßennetz der Stadt ist noch vorhanden.
Vereinzelt liegt Müll aus einer besseren Zeit herum.

Vereinzelt liegt Müll aus einer besseren Zeit herum.
Eine Kreuzung mit Staßenschildern -aber ohne Verkehr.

Eine Kreuzung mit Staßenschildern -aber ohne Verkehr.
Ein Hydrant ist noch übrig.

Ein Hydrant ist noch übrig.
Eine handvoll Bewohner gibt es noch - und die haben Strom.

Eine handvoll Bewohner gibt es noch – und die haben Strom.
Die Wärme von unten verformt die Straße.

Die Wärme von unten verformt die Straße.
Dieser Baum stand einmal in einem Vorgarten.

Dieser Baum stand einmal in einem Vorgarten.
Eine Zeitkapsel liegt hier vergraben.

Eine Zeitkapsel liegt hier vergraben.
Ein seltsam leerer Ort.

Ein seltsam leerer Ort.
Eine Gartenmauer ohne Garten.

Eine Gartenmauer ohne Garten.

2 thoughts on “Das Feuer von Centralia, Pennsylvania

  1. Gespenstisch… merkt man irgend etwas von dem Feuer? Wärme, Geräusche oder etwas in der Richtung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.